06. März 2012 · Kommentare deaktiviert für Herzlich Willkommen! · Kategorien: Allgemein

Von 28. bis 30. Juni 2012 findet an der Justus-Liebig-Universität Gießen die Abschlusstagung des LOEWE-Schwerpunkts „Kulturtechniken und ihre Medialisierung“ statt. Der LOEWE-Schwerpunkt „Kulturtechniken und ihre Medialisierung“ ist ein interdisziplinärer geisteswissenschaftlicher Forschungsverbund, der seit 2008 durch die Hessische „Landesoffensive zur Entwicklung Wissenschaftlich-ökonomischer Exzellenz“ (LOEWE) gefördert wird. Untersucht wird, wie sich kommunikative Kulturtechniken durch digitale Medien als Prozesse verändern, wie sich diese Veränderungen auf kulturelle Produkte und die Praktiken des Umgangs mit ihnen auswirken.

Die Abschlusskonferenz des LOEWE-Schwerpunkts stellt die kommunikativen Kulturtechniken des Lesens, Schreibens und Erzählens ins Zentrum. Die sich durch digitale Medien vollziehenden Transformationen gilt es sowohl auf der Prozess- als auch auf der Produktebene zu untersuchen. In Hinblick auf die zunehmende Multimodalität, Diskontinuität, Rhizomatik, Interaktivität und Kollaborativität digitaler Kommunikation sind Verschiebungen im Bereich der Wissensordnungen und der Kommunikationsmodi von besonderem Interesse. Das Spektrum der Beiträge umfasst neben den im Forschungsschwerpunkt „Kulturtechniken und ihre Medialisierung“ vertretenen Kerndisziplinen – Didaktik, Linguistik, Geschichtswissenschaft, Literatur- und Kulturwissenschaft – auch angrenzende kulturwissenschaftlicher Disziplinen wie Medienwissenschaft und Philosophie.

Wie sich die Kulturtechniken des Lesens, Schreibens und Erzählens verändern und welche Auswirkungen mediale Transformationen auf Kompetenzerwerb und ‑vermittlung dieser Kulturtechniken haben, untersucht die Tagung in drei Sektionen: „Lesen und Schreiben“, „Erzählen – faktual und fiktional“ und „Lehren und Lernen“.  „Lesen und Schreiben“, „Lehren und Lernen“, „Erzählen – faktual und fiktional“. Die Plenarvorträge werden gehalten von Prof. Dr. Olaf Breidbach (Friedich-Schiller-Universität Jena) und Prof. Dr. Roberto Simanowski (Universität Basel). Genauere Informationen zu Ablauf und Inhalt finden Sie im Tagungsprogramm.

Die Tagung findet im Hauptgebäude (Senatssaal) der Justus-Liebig-Universität (Ludwigstraße 23) statt. Informationen zu Anreise und Übernachtung finden Sie ebenfalls auf dieser Webseite.